Aufnahme des Spiel- und Wettkampfbetriebes im Landkreis Leer

 

Hallo Sportkameraden*innen,

ab Freitag, den 25. September sind im Landkreis Leer mit Einschränkungen wieder Sportwettkämpfe erlaubt.

Befolgt bitte unbedingt den nachstehenden Appell des Krisenstabes des LK Leer zur Vermeidung von weiteren Infektionen im Bereich der Sportvereine.

Betroffen sind alle Wettkämpfe im LK Leer, sowie Wettkämpfe, die mit einer Beteiligung aus dem LK Leer stattfinden.

Informiert bitte eure Sportler/Mannschaften auch im Hinblick auf weitere Beschränkungen bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Sorgt im eigenen Interesse, im Bereich der von euch genutzten Sportstätten, aktiv für die Einhaltung der notwendigen Hygienevorschriften.

Sorgt bitte dafür, dass die vorgeschriebenen und gekennzeichneten Ordner, auf die Einhaltung der aktuellen Vorschriften achten bzw. diese herstellen.


Mit sportlichen Grüßen

Hermann Weiland
Stellvertretender Kreisvorsitzender
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0491-999 8570

 

Sehr geehrter Herr Kromminga, sehr geehrter Herr Neumann,
 
wie mit Ihren Verbänden bereits besprochen, sind von diesem Freitag an wieder Sportwettkämpfe möglich. Die Freigabe gilt für alle Sportarten, sowohl für Heim- als auch für Auswärtsspiele außerhalb des Landkreises, wobei bei Auswärtsspielen örtliche Restriktionen (z.B. im Landkreis Cloppenburg) zu beachten sind.
 
Nach sorgfältiger Abwägung ist der Krisenstab der Ansicht, dass ab diesem Freitag Wettkampfspiele wieder stattfinden dürfen. Es wird aber wegen des erhöhten Infektionsgeschehens im Landkreis Leer der eindringliche Appell an alle Sportlerinnen und Sportler gerichtet, weiterhin vorsichtig zu sein. Sie sollen sich zu Hause umziehen, sowie Umkleidekabinen und Duschen an den Sportstätten meiden – sowohl für Wettkämpfe als auch für das Training. Sofern die Nutzung von Umkleidekabinen unausweichlich ist, sollen sie nur in Kleinstgruppen genutzt werden. Auf die Nutzung der Duschen soll gänzlich verzichtet werden. Darüber hinaus wird empfohlen, auf Fahrgemeinschaften möglichst zu verzichten und sofern dieses (z.B. im Jugendbereich) nicht möglich ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 
 
Dieser Appell gilt für alle Sportlerinnen und Sportler, sowohl für Spiele im Kreisgebiet als auch für Auswärtsspiele in anderen Kreisen. Weiterhin wird an die Verein appelliert, auf den Ausschank von Alkohol auf dem Sportplatz gänzlich zu verzichten. Dieses gilt sowohl für den Ausschank an Zuschauer, als auch das „gemeinsame Bier“ der Sportlerinnen und Sportler im Anschluss an das Training bzw. den Wettkampf.
 
Entsprechende Maßnahmen in Hygienekonzepten können helfen, das Infektionsgeschehen einzudämmen und den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten. Es dient dem Gesundheitsschutz der Sportlerinnen und Sportler ebenso wie dem Gesundheitsschutz der Allgemeinheit.
 
Es wird darum gebeten, Ihre Vereine entsprechend zu informieren.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Gerrit Gathen
Landkreis Leer
Krisenstab

 

 

 

Verschiebung des kompletten Wettkampfbetriebes im Herren, Damen und Juniorenbereich im Kreisgebiet Leer

 

Von: Gathen, Gerrit
Gesendet: Donnerstag, 17. September 2020 16:12

 

Sehr geehrter Herr Kromminga

wie soeben telefonisch bereits mitgeteilt, ist der Krisenstab des Landkreises Leer auf Vorschlag des Gesundheitsamtes aufgrund des aktuellen Geschehens zu dem Entschluss gekommen, dass an diesem Wochenende keine Wettkampfspiele im Kreisgebiet des Landkreises Leer stattfinden dürfen und alle Spieltage zu verschieben sind. Dieses betrifft alle Mannschaftssportarten, aber auch Sportarten wie Tennis und Tischtennis. Diese Entscheidung ist vor dem Hintergrund gefällt worden, dass in mehreren Mannschaften im Kreisgebiet positiv getestete Personen am Spielbetrieb teilgenommen haben und dadurch Mannschaften unter Quarantäne gestellt werden mussten. Auch im Nachbarlandkreis Cloppenburg wurde bei einem Sportverein eine Vielzahl von Infektionen festgestellt.  Auch wurde bei mehreren Neuinfektionen am gestrigen und heutigen Tag festgestellt, dass Kontakte zu Sportmannschaften vorhanden waren.

Diese Entscheidung gilt zunächst bis kommenden Donnerstag 24.09.2020 um 24 Uhr. Der Landkreis Leer will die Zeit bis dahin nutzen, um das Infektionsgeschehen im Kreisgebiet zu beobachten. Eine weitere Ausweitung bleibt ausdrücklich vorbehalten, möglich ist es aber auch, dass es weitere Einschränkungen in Bezug auf die Nutzung von gemeinsamen Räumlichkeiten (Umkleide, Dusche, Fahrgemeinschaften etc.) gibt. Hier würden wir Sie dann entsprechend informieren.

Der Trainingsbetrieb der einzelnen Mannschaft ist ausdrücklich nicht betroffen. Trainingsspiele mit anderen Mannschaften des eigenen Vereins und Trainingspiele gegen anderen Vereine sind –wie die Punktspiele- bis kommenden Donnerstag um 24 Uhr nicht zulässig. Wir bitten aber auch beim Trainingsbetrieb auf die bereits bekannten Regeln zurückzukehren, also Dusch- und Umkleidekabinen auch für den Trainingsbetrieb zu schließen und Fahrgemeinschaften zu vermeiden. Auch im Umfeld des Sport- und Trainingsbetriebes möge man sich an die geltenden Regeln halten.

Für Rückfragen stehe ich unter aufgeführter Nummer gerne zu Verfügung. Wir bitten um Verständnis für die getroffene Entscheidung, das Infektionsgeschehen im Kreisgebiet lässt aber keine andere Entscheidung zu.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gerrit Gathen

Fachberater Ordnung im Krisenstab des LK Leer

 

 

 

Ehrenamt überrascht

„Ehrenamt überrascht" ist eine Gelegenheit für Vereine und ihre Mitglieder jemanden Besonderes aus ihrem Verein zu ehren, der vielleicht nicht immer die Anerkennung bekommen hat, die er verdient. Ziel ist es, neue Impulse zur Wertschätzungskultur in Ihren Vereinen zu setzen, indem man die Arbeit der Freiwilligen in der Öffentlichkeit würdigt. Nutzen Sie doch die Möglichkeit, „kleine“ oft versteckte Helfer wie T-Shirt Wäscher, Platzwarte und Hausmeister durch eine Überraschung für ihre Tätigkeiten zu belohnen und sich zu bedanken. Durch die Begleitung der Presse und somit Erhöhung der Öffentlichkeitsarbeit soll ein neuen Anreiz zur Übernahme von „kleineren Aufgaben“ in den Vereinen geschaffen werden!

Wir von der Sportregion stellen den Vereinen Überraschungspakete zur Verfügung, in denen tolle Sachen für die "Vereinshelden" enthalten sind.

Weiter Informationen finden Sie hier!

Anmeldeschluss ist der 16.10.2020

 

Ansprechpartnerin:

Tomke Schulte

Tel.: 04950-990893

E-Mail: tomke.schulte@ksb-leer.de

 

Niedersächsischer Landtag: Fragen rund ums Sporttreiben

 

Informationen von der HP  Niedersächsischer Landtag:

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben

zuletzt aktualisiert am 09.08.2020

Der Sport ist zurück in Niedersachsen. Verständlicherweise gibt es bei den niedersächsischen Sportlerinnen und Sportlern immer wieder Fragen, was genau erlaubt ist und was nicht. Durch folgende FAQs sollen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus in Bezug auf die kontaktlose sportliche Betätigung beantwortet werden.

Wo darf ich Sport treiben?

Die sportliche Betätigung ist sowohl im öffentlichen Raum als auch auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen wieder erlaubt. Es gelten jedoch einige Regeln, die bitte unbedingt einzuhalten sind.

Welche Regelungen gelten für die Sportausübung im öffentlichen Raum?

Die körperliche und sportliche Betätigung im öffentlichen Raum, also auch auf Wegen und Wiesen in Parks und auf Bürgersteigen, ist mit den folgenden Maßgaben wieder erlaubt. Hier gilt im Grundsatz: Möglichst alleine oder mit den Personen aus dem gleichen Hausstand. Ein Mindestabstand von zwei Metern zu Personen, die nicht dem gleichen Hausstand angehören, muss eingehalten werden. Abweichend davon ist auch Sportausübung mit Kontakt in Gruppen von nicht mehr als 50 Personen zulässig. Die Mitglieder der jeweiligen Trainingsgruppe müssen dokumentiert werden, damit sie im Falle einer Infektion nachverfolgt werden können.

Welche Regelungen gelten für Sport auf öffentlichen und privaten Sportanlagen?

Die sportliche Betätigung hat im Grundsatz weiterhin kontaktlos, mit Abstand von zwei Metern (zu Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören), unter Beachtung der sonstigen Abstands- und Hygienevorschriften zu erfolgen. Unter stetiger Beachtung dieser Vorgaben ist die Nutzung öffentlicher und privater Sportanlagen mit unbegrenzter Personenzahl erlaubt. Auch Sporthallen dürfen so genutzt werden.

Abweichend davon ist auch Sportausübung mit Kontakt künftig in Gruppen von nicht mehr als 50 Personen zulässig. Diese Trainingsgruppen müssen dokumentiert und nachverfolgt werden können.

Ist Kontakt beim Sport erlaubt?

Grundsätzlich soll die Sportausübung auch weiterhin kontaktlos mit einem Abstand von zwei Metern zu anderen Personen erfolgen. Bei der Sportausübung in Gruppen von bis zu 50 Personen, ist körperlicher Kontakt erlaubt. Das heißt: Fußball, Handball, Beachvolleyball und viele andere Sportarten sind nun auch wieder mit sportlichen Zweikämpfen gestattet.

 

Welche Dokumentation ist notwendig?

Wenn die Sportausübung in einer Gruppe von bis zu 50 Personen erfolgt, ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Der Trainer/ die Trainerin oder eine andere feste Ansprechperson sollte die Verantwortung für die Dokumentation übernehmen.

Wie lange muss die Dokumentation aufbewahrt werden?

Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach Ende der Sportausübung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Spätestens einen Monat nach der Sportausübung sind die Daten der betreffenden Personen zu löschen. Gleiches gilt für die Sportausübung im öffentlichen Raum.

Sind Spiele gegen Mannschaften anderer Vereine erlaubt?

Insgesamt dürfen aber nicht mehr als 50 Personen trainieren, bzw. miteinander spielen. Alle Daten der gegeneinander spielenden Personen müssen festgehalten werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Können diese Voraussetzungen eingehalten werden, steht Spielen - auch Wettkämpfen - gegen andere Mannschaften nichts entgegen.

Welche Sportarten sind erlaubt?

Im Grundsatz ist die Ausübung aller Sportarten, egal ob Individualsportarten oder Mannschaftssportarten, wieder erlaubt. Für die kontaktlose Sportausübung ist das Einhalten des Abstandes von mindestens zwei Metern vorgeschrieben. Sportarten mit Körperkontakt sind erlaubt, wenn das Training in Gruppen von bis zu 50 Personen stattfindet. Die Dokumentation des Gruppentrainings ist zwingend vorgeschrieben. In jedem Fall sind die Hygienevorschriften einzuhalten.

Mit wie vielen Personen darf auf Sportanlagen trainiert werden?

Bei der Zahl der kontaktlos Trainierenden auf den Sportanlagen gibt es keine pauschale Begrenzung. Entscheidend ist der Abstand zwischen den einzelnen Personen (zwei Meter!). Abweichend hiervon ist die Sportausübung mit Kontakt in Gruppen von bis zu 50 Personen zulässig.

Für das Verhalten auf Sportanlagen geben die sportartspezifischen Konzepte des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sportfachverbände Orientierungshilfen:

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/?Leitplanken=

https://www.lsb-niedersachsen.de/landessportbund/alltag-mit-corona/

 

Mit wie vielen Personen darf im öffentlichen Raum trainiert werden?

Im öffentlichen Raum gilt der Grundsatz: Allein oder mit einer Person aus dem gleichen Hausstand. Bei einer kontaktlosen Sportausübung (Abstand von zwei Meter) gibt es keine pauschale Begrenzung Bei der Sportausübung mit Kontakt gilt: nicht mehr als 50 Personen zur gleichen Zeit. Hier ist eine Dokumentation vorgeschrieben.

Gibt es die für Sportanlagen geltenden Regeln auch irgendwo kompakt zusammengefasst? Was muss ich als Verein beachten?

Alle Sportlerinnen und Sportler müssen auf Sportanlagen bitte unbedingt die folgenden Regeln einhalten:

  • ausreichend großer Abstand zwischen allen Personen (mind. zwei Meter), die nicht zum eigenen Hausstand gehören- mit Ausnahme von Training in Gruppen mit nicht mehr als 50 Personen
  • kontaktfreie Durchführung aller sportlichen Betätigungen - mit Ausnahme von Sport in Gruppen mit nicht mehr als 50 Personen
  • konsequente Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen
  • Zuschauer sind zulässig (bis 50 Personen gilt lediglich der Abstand von 1,5 Metern, ab 50 bis 500 Personen müssen Sitzplätze eingenommen und die Kontaktdaten gespeichert werden)

Gibt es Hinweise/Tipps, wie diese Regeln bei den einzelnen Sportarten am besten eingehalten werden können?

Die konkrete Ausübung/Ausgestaltung von Sportarten und die einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln haben der Deutsche Olympische Sportbund mit den Spitzenfachverbänden und den Landessportbünden in sportartspezifischen Übergangsregeln aufgeschrieben. Weitere Informationen findet man auch auf der Homepage des Niedersächsischen Landessportbundes.

Diese sportspezifischen Übergangsregeln der Sportfachverbände können jedoch strenger sein, als die aktuellen Anpassungen der Niedersächsischen Verordnung. Grundsätzlich gelten aber die Vorgaben und Voraussetzungen der jeweils aktuellen Niedersächsischen Verordnung und Anordnungen der zuständigen Gesundheitsämter.

 

Dürfen Vorstands- und Gremiensitzungen sowie Mitgliederversammlungen wieder stattfinden?

Ja, Vorstands- und Gremiensitzungen sowie auch Mitgliederversammlungen dürfen abgehalten werden (§ 24 Abs. 3). Hierbei ist sicherzustellen, dass die Teilnehmenden, die nicht einem Hausstand angehören, sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen und während des Aufenthaltes in den Räumlichkeiten einen Abstand von 1,5 Metern einhalten.

Sind Zuschauer erlaubt?

Zuschauer sind zulässig. Bis 50 Personen ist lediglich ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. Ab 50 bis 500 Personen müssen Sitzplätze eingenommen und die Kontaktdaten gespeichert werden. Die Zahl von 500 zuschauenden Personen darf dabei nicht überschritten werden. Für die konkrete Ausgestaltung sollte jedoch sicherheitshalber Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt vor Ort aufgenommen werden.

Was ist mit Sportmaterial und Geräteräumen?

Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürften von Personen unter Einhaltung des 2-Meter-Abstandes am besten einzeln betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen aber auch dort eingehalten werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport – und Trainingsgeräten geachtet werden.

Muss ich beim Sporttreiben eine Maske tragen?

Nein, bei der sportlichen Betätigung muss keine Maske getragen werden.

Wer öffnet die Sportanlage?

Die Anlage wird vom jeweiligen Eigentümer bzw. Betreiber geöffnet. Das sind in der Regel Vereine oder Kommunen. Durch die Verordnung gibt es keine Verpflichtung zur Öffnung einer Sportanlage. Darauf kann auch verzichtet werden, beispielsweise wenn der Betrieb personell oder wirtschaftlich nicht möglich ist. Es wird mit der Verordnung nur die Möglichkeit einer Öffnung geschaffen.

Ist für die Öffnung der Sportanlage eine Genehmigung erforderlich?

Nein, für die Öffnung entsprechender Sportanlagen ist keine Genehmigung erforderlich. Für Fragen im Einzelfall sind die Gesundheitsämter vor Ort zuständig.

Was ist innerhalb der Sportanlage geöffnet?

Sportanlagen können vollständig geöffnet werden. Das heißt, die Umkleiden, Wasch-, Dusch-, Toiletten- und Sanitärräume sowie Gemeinschaftsräume können benutzt und betreten werden. In den Umkleiden, in den Wasch-, Dusch-, Toiletten- und Sanitärräumen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Falls das aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht möglich ist, können diese Räumlichkeiten nur einzeln betreten werden.

Dürfen auf einer Sportanlage Getränke und Essen angeboten werden?

Die Gastronomie auf der Sportanlage darf wieder betrieben werden, wenn die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung ein Hygienekonzept nach den Vorgaben der Verordnung (§ 3 der Verordnung) erstellt hat und die Einhaltung des Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet. Maskenpflicht bei den Beschäftigten ist sicherzustellen sowie die Möglichkeit zur Handdesinfektion für die Gäste. Die Gäste müssen ihre Kontaktdaten anzugeben.

Ist der Sport in der Halle oder im Fitnessstudio möglich?

Ja, Fitnessstudios und Sporthallen dürfen wieder geöffnet und genutzt werden. Wichtig ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, zwei Meter Abstand, Desinfektion des genutzten Geräts nach dem jeweiligen Gebrauch, soweit es berührt worden ist und die Dokumentation der Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer des Fitnessstudios festgehalten werden. Sport mit Kontakt ist auch hier möglich in Gruppen von bis zu 50 Personen, wenn die entsprechende Dokumentation vorgenommen wird.

Was gilt für Spitzensportler?

Ab jetzt sind alle Sportanlagen geöffnet, auch die Sporthallen. Somit bedarf es für die Berufsausübung der Spitzensportlerinnen und -sportler keinen besonderen Regeln mehr.

Sind Schwimm- und Freibäder geöffnet?

Ab jetzt sind alle Bäder, wie Frei-, Hallen- und Spaßbäder sowie Saunen wieder geöffnet. Die Voraussetzungen für Freibäder sind in § 25 Abs. 1 der Verordnung geregelt. Die Voraussetzungen für Hallen- und Spaßbäder sind in § 24 Abs. 1 der Verordnung geregelt. Entscheidend sind hier das Abstandsgebot und die Erstellung und Umsetzung eines Hygienekonzepts.

 

 

Umbau der Geschäftsstelle in der Sportschule

 

Moin,

der Kreissportbund Leer zieht, zwecks Aufstockung der Büroräume,  für etwa 6 Monaten in die Wilhelm Busch Schule, An der Schule 6, 26835 Hesel, um.

 

Mit freundlichen Grüßen

KreisSportBund Leer e.V.

i.A. Gerda Mansholt

Geschäftsstelle

Tel.: 04950 / 990863
Fax: 04950 / 9955868

eMail:  info@ksb-leer.de
persönliche eMail: gerda.mansholt@ksb-leer.de
Homepage: www.ksb-leer.de

 

LSB Online-Campus – Programm 01.07.-30.09.2


Der Online-Campus des LSB Niedersachsen geht in die nächste Runde und bietet vom 01.07. – 30.09.20 weitere Webinare an, die zur Verlängerung der Lizenzen C “Breitensport”, B “Sport in der Prävention” und Juleica angerechnet werden.

Achtung: Es können maximal 8 LE zur Lizenzverlängerung ausschließlich über Webinare gesammelt werden.

Alle Veranstaltungen werden als Webinare ausschließlich online stattfinden. Sie sind im Bildungsportal angelegt und entsprechend im Programm verlinkt – ein Klick im Programm genügt also, um zur Anmeldung zu gelangen.

 

Hier geht es zum Programm: Verlinkung zum Programm

 

Hier geht’s zu den Bildungangeboten der Sportregion Ostfriesland:

https://bildungsportal.lsb-niedersachsen.de

 

 

Nutzung der Sporthallen im Landkreis Leer

 

Pressemitteilung von Mittwoch, 10. Juni 2020 Landkreis Leer

 

Landkreis Leer: Sporthallen werden für Vereine wieder geöffnet Abgestimmtes Vorgehen zwischen Landkreis und Kommunen nach Neubewertung der Corona-Lage

 

Der Landkreis Leer und seine Kommunen wollen die Turnhallen an den Schulen wieder für den Vereinssport öffnen. Vereine, die Bedarf haben, können sich bei der Kreisverwaltung sowie in den Rathäusern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden melden. Sie müssen darlegen, wie sie die Hallen-Nutzung so organisieren wollen, dass die Infektionsgefahr minimiert wird.

Voraussetzung ist, dass die dafür geltenden Auflagen der neuen Verordnung des Landes Niedersachsen eingehalten werden. Die Vereine müssen unter anderem dafür sorgen, dass Mindestabstände zwischen Personen gewahrt bleiben, ausreichend gelüftet wird und eine Reinigung von Geräten sichergestellt ist. Der Kreissportbund ist informiert.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung weisen Landkreis und Kommunen darauf hin, dass möglicherweise einzelne Hallen gesperrt bleiben müssen, wenn sie wegen der Coronakrise für andere Zwecke gebraucht werden: zum Beispiel für Sitzungen von Gremien, Bürgerbeteiligungen oder Prüfungen in den Schulen.

Wegen deutlich gestiegener Infektionszahlen vor Pfingsten hatten der Landkreis Leer und seine Kommunen eine Sporthallen-Nutzung durch Vereine zunächst zurückgestellt. "Zu dem Zeitpunkt war das richtig", stellt dazu Landrat Matthias Groote fest. Inzwischen hat sich die Lage aber spürbar beruhigt. Das führt zu einer Neubewertung. "Mit Blick auf die aktuellen Zahlen halten wir es für vertretbar, die Hallen wieder zu öffnen", heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung von Landkreis und Kommunen.

 

Kontaktdaten:

Landkreis Leer

Bergmannstraße 37

D-26789 Leer

 

Telefon: +49 (0) 491 / 926-1254

Telefax: +49 (0) 491 / 926-1200

E-Mail: pressestelle@landkreis-leer.de

 

Der Online-Campus geht in die zweite Runde

Der Online-Campus des LSB Niedersachsen geht in die zweite Runde und bietet ab sofort 23 Übungsleiter-Fortbildungen an, die jeweils mit zwei Lerneinheitenzur Verlängerung der Lizenzen C “Breitensport” und B “Sport in der Prävention” angerechnet werden. Außerdem werden auch Qualifix Seminare als Webinar angeboten.
Achtung: Es können maximal 8 LE zur Lizenzverlängerung ausschließlich über Webinare gesammelt werden.

Alle Veranstaltungen werden als Webinare ausschließlich online stattfinden. Sie sind im Bildungsportal angelegt und entsprechend im Programm verlinkt – ein Klick im Programm genügt also, um zur Anmeldung zu gelangen.

Hier geht es zum Programm

 

Neues LSB-Förderprogramm: Sportlich, gesund und kontaktlos im Freien

Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt der LandesSportBund Niedersachsen Sportvereine, die integrative Sportangebote sowie Angebote zur Gesundheits- und Bewegungsförderung im Freien anbieten wollen. Gefördert werden Outdoor-Angebote insbesondere auch für Menschen mit Migrationshintergrund bzw. aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen. Die Angebote müssen neu in das Vereinsprogramm aufgenommen oder als ursprüngliches Indoor-Angebot ins Freie verlegt worden sein. 

Mehr Informationen

 

Hilfe für Vereine: Meine Steuer mache ich online

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihre wertvolle Arbeit weiterhin mit Dienstleistungen unterstützen.

Damit wir Ihnen auch Hilfestellungen beim Ausfüllen von Körperschaftsteuererklärungen für Vereine geben können, hatten wir ursprünglich gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Finanzamtes Leer eine Präsenzveranstaltung für den 06.05.2020 geplant, die nun leider ausfallen musste.

Wir freuen uns sehr,  dass uns das Finanzamt Leer stattdessen zwei Präsentationen vorbereitet und uns zur Verfügung gestellt hat, die Auskunft darüber geben, wie Steuererklärungen online erstellt werden können.

Dafür danken wir dem Finanzamt Leer herzlich.

Und das sind die Inhalte der beigefügten Präsentationen:

Hilfe für Vereine: Meine Steuer mache ich online.

Wie registriere ich mich im Programm Elster, mit dem Steuererklärungen online abgegeben werden?

Was müssen Vereine beachten, wenn sie ihre Körperschaftsteuererklärungen vorbereiten?


Und hier geht es zu den Präsentationen:

https://issuu.com/projektpartner/docs/anleitung_steuererklaerung_fuer_vereine

https://issuu.com/projektpartner/docs/anleitung_registrierung_als_verein

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Monika Fricke

Landkreis Leer

Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur

Friesenstraße 32

26789 Leer

Monika.Fricke@lkleer.de

Telefon: (0)491-926-4040

Fax:          (0)491-926-94040

Mobil: 0175- 9968851

Besuchen Sie uns: www.wirpackenfreiwilligan.de

oder auf Facebook: www.facebook.com/EhrenamtLandkreisLeer

 

Wiederaufnahme des Sportbetriebs in Niedersachsen

 

Wiederaufnahme des Sportbetriebs in Niedersachsen – Kurzfilm gibt Sportlerinnen und Sportlern sowie Vereinen und Verbänden Hilfestellung

Seit einigen Tagen sind die Außensportanlagen auch im Landkreis Leer wieder geöffnet. Die Durchführung von Sportangebote unter Einhaltung von Hygienebestimmungen ist möglich und führt Schritt für Schritt zu etwas mehr Normalität. Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport hat jetzt einen Kurzfilm produziert, der Hilfestellung zur Umsetzung des Trainingsbetriebs gibt.

Video zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs

 

 

LSB:Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 5. Mai mit FAQ's ist online

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der LSB-Homepage finden Sie nun die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 5. Mai mit FAQ's zur Verordnung sowie der gemeinsamen Presseinformation des Ministeriums für Inneres und Sport und des LandesSportBundes. 

https://www.lsb-niedersachsen.de/

Sie finden die Dateien auch im Bereich „Alltag mit Corona“ : https://www.lsb-niedersachsen.de/landessportbund/alltag-mit-corona/

Sowohl unter den Überschriften „LandesSportBund Niedersachsen“ als auch „Niedersächsische Landesregierung“.

Bitte verlinken Sie zu diesen Seiten, damit die Sportvereine möglichst rasch informiert sind.

 

Freundliche Grüße

LandesSportBund Niedersachsen e.V.

 

Katharina Kümpel

Pressesprecherin

LSB Online-Campus

LSB Online-Campus

Ab sofort ist das Auftaktprogramm des LSB Online-Campus verfügbar.

Hiermit möchten wir den Übungsleiter*innen und Trainer*innen bei euch im Verein die Möglichkeit geben, sich auch in der Zeit von Corona weiterzubilden.

Alle Veranstaltungen werden als Webinare ausschließlich online stattfinden.

Sie sind im Bildungsportal angelegt und entsprechend im Programm verlinkt – ein Klick im Programm genügt also, um zur Anmeldung zu gelangen.

Für die erste Phase bis 21.05.20 werden alle Veranstaltungen grundsätzlich mit 2 LE für die Bereiche ÜL-C und ÜL-B, ein Webinar auch für VM-C anerkannt.

Hier geht’s zum Programm: Download

 

LSB verlängert DOSB-Lizenzen um ein Jahr

Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen wird die Gültigkeit der Übungsleiter C Breitensport Lizenzen und der Übungsleiter B Lizenzen „Sport in der Prävention“ des LSB, die in diesem Jahr ablaufen werden, um ein Jahr verlängern. Dies erfolgt in Abstimmung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund, weil es angesichts der Corona-Pandemie kaum Fortbildungen zur Verlängerung der Lizenzen als Präsenzveranstaltungen gibt. Die bislang besuchten Fortbildungen werden zur nächsten Lizenzverlängerung (4 Jahre Gültigkeit) anerkannt. Der LSB berücksichtigt bei dieser Regelung auch die Lizenzen, deren Gültigkeit im 4. Quartal 2019 auslief. Der LSB weist Sportvereine darauf hin, dass die Landesfachverbände die Verlängerung der Trainerlizenzen in Abstimmung mit ihren jeweiligen Spitzenverbänden regeln.